News

Ratgeber: Wie erkenne ich die Schadstoffnorm meines Autos?

Immer neue Städte sehen sich mit dem Problem konfrontiert, Fahrverbotszonen für ältere Diesel-Pkw auszusprechen. Doch wie erkenne ich, ob mein Auto zu den Ausgestoßenen gehört oder nicht?

„Euro 6“ im Fahrzeugschein eines VW Golf. (Foto: SP-X)

Die Justiz hat entschieden: Auch Köln und Bonn werden ab 2019 nicht mehr darum herumkommen, ältere Diesel-Pkw aus bestimmten Bereichen der Innenstadt zu verbannen. Das soll zum Beispiel in Köln ab April nächsten Jahres zunächst Selbstzünder mit der Euro-4-Norm und ab September dann auch Diesel nach Euro 5 betreffen. Weitere Verschärfungen in den kommenden Jahren sind nicht ausgeschlossen. Jeder sollte also wissen, über welche Abgasnorm der eigene Pkw verfügt. Zumindest, sofern es sich um einen Diesel handelt oder man sich nicht schon mal im Angesicht der zahllosen Eintausch- und Umweltprämien schlaugemacht hat.

Woher weiß man also, welche Abgasnorm das eigene Auto erfüllt? Hier hilft ganz einfach ein Blick in den Fahrzeugschein (offiziell: Zulassungsbescheinigung Teil 1). Unter Punkt 14 steht, ob das Fahrzeug nach Euro 6, Euro 5, Euro 4 oder noch älter eingestuft ist.

Wer es genauer wissen will, sollte einen Blick auf die Schlüsselnummer unter „14.1“ werfen. Die dort abgebildeten Zahlen lassen sich in Tabellen entschlüsseln. Die zwei Endziffern „00“ bis „88“ stehen demnach für Euro 1 bis Euro 4 und die Kombinationen „35A0“ bis „35M0“ für Euro 5. Alle Kombinationen ab „36N0“ weisen auf Euro-6-Autos hin. Möchte man auf dem neuesten Stand sein, sollte die Schlüsselnummer mit „36AG“, „36AH“, „36AI“, „36BG“, „36BH“ oder „36BI“ beginnen. Diese Kennziffern sind der aktuellsten Norm Euro 6d-Temp zugeordnet und weisen auf Motoren hin, die nach derzeitigem Stand zumindest in den nächsten Jahren nicht von Fahrverboten betroffen sein werden. (SP-X)

 

Bild:

„Euro 6“ im Fahrzeugschein eines VW Golf. (Foto: SP-X)